vertiefte Berufsorientierung im Handwerk

Sie sind hier

Der Fachkräftemangel ist im Handwerk angekommen. Es wird zunehmend schwieriger für die Handwerksbetriebe Auszubildende zu gewinnen. Mit ca. 30 % ist die Abbrecherquote der Ausbildung deutlich zu hoch. Schüler gewinnt man nicht ad hoc für das Handwerk, sondern es bedarf einer langfristigen konsequenten Arbeit mit den Betrieben und den Jugendlichen. Die Handwerksbetriebe sind in der Regel zu klein, um zielgerichtet die Berufsorientierung zu verfolgen.

Das waren die Ausgangspunkte für das Modellprojekt „Berufsorientierung“ gewesen. Die Erkenntnisse aus dem Modellprojekt sind zwischenzeitlich ausgewertet worden. Aktuell wird die Aufgabe der beruflichen  Vorbereitung im Rahmen einer engen Zusammenarbeit mit den Arbeitskreisen Schule-Wirtschaft fortgesetzt.
Die Kreishandwerkerschaft dankt in diesem Zusammenhang den Unterstützern dieses Projektes. Das sind das Wirtschaftsministerium, die Bundesagentur für Arbeit, der Landkreis Vorpommern-Rügen, die Innungen sowie die Sparkasse Vorpommern.

Die Ergebnisse des Projektes haben wir zum Download aufbereitet. Wir freuen uns sehr über Kommentare, Anregungen und Kritiken.

Unsere Partner